Backup, Total Commander und „Anwendungsdaten“ ad infinitum

Wer wie ich nur jenem Backup traut, das er selbst vermurkst hat, und das am liebsten mit Total Commander tut, hat vielleicht irgendwann das Problem, dass die windows-internen Junctions, also die mehrfach in sich verlinkten Verlinkungen von Ordnern wie „Anwendungsdaten“ bei der Synchronisation zu Lesefehlern führen – weil sich die Pfade so einschnecken, dass sie dann so aussehen:
c:\users\appdata\local\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\Anwendungsdaten\…

Man schafft Abhilfe, indem man ein paar gezielte Links in die TC-eigene Ignorierliste einträgt (Einstellungen – ein Punkt ziemlich weit unten in der Liste).
Bei mir half die folgende Kombination:

d:\users\BENUTZER1\appdata\local\anwendungsdaten\
d:\users\BENUTZER1\lokale einstellungen\anwendungsdaten\anwendungsdaten
d:\benutzer\BENUTZER1\lokale einstellungen\anwendungsdaten\anwendungsdaten

Damit werden die Verzeichnisse und darin verlinkte junctions nicht bis zum Erbrechen eingelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.